Utskrift
Kategori: Bjørneremshistorie
Treff: 3567

Reichsgrenze und Steinmauer (Steingrenze)

Die Grenze diente in der Zeit von 1658 bis 1660 als Reichsgrenze, hatte aber auch die Funktion als Vogtei-, Kommune- und Bistumsgrenze. Es gibt keine Dokumentation über den genauen Verlauf der Grenze, aber alles deutet darauf hin, dass sie sich dort befand, wo die Steinmauer gebaut wurde. Es war eine falsche Annahme, dass die Steinmauer als Reichsgrenze angelegt wurde. Im Grundbuch ist dokumentiert, dass sie in den Jahren 1860-62 als Grenze zwischen landwirtschaftlichen Flächen und Wildnis errichtet wurde. 

Reichsgrenze

Um 1600 herrschten in Skandinavien sehr unruhige Zeiten mit mehreren Kriegen. Auf der eine Seite stand Schweden und auf der Anderen die Doppelmonarchie Dänemark / Norwegen. Zwei dieser Kriege, in den Jahren von 1657 bis 1660, wurden als Karl-Gustav-Kriege bekannt. In Norwegen wurden sie Krabbekrieg und Revanchekrieg genannt. In der Friedensperiode „Roskilde-Frieden“ musste Dänemark-Norwegen im Jahre 1658 unter anderem den Trondheim-Distrikt entspricht heute Nord- und Südtrøndelag, sowie Nordmøre und Romsdal) an Schweden abtreten. Der Roskilde-Frieden hielt nicht lange und bereits im Juni 1658 kam es erneut zum Krieg. Im „Frieden von Kopenhagen“, am 27. Mai 1660, bekam Dänemark-Norwegen Bornholm und das Trondheim-Gebiet zurück. Danach wurde die Reichsgrenze zur Grenze zwischen den Vogteien Romsdal und Sunnmøre. Bis 1924 verlief hier die Grenze zwischen den Kommunen Vatne und Akerø. Mit der neuen Rechtschreibereform im Jahre 1917 wurde aus Akerø Aukra.

1965 wurden die Kommunegrenzen verändert. Es kam zu einem Zusammenschluss von Dryna und Søre Midøy, die bis dahin zur Vatne-Kommune gehörten, und dem Rest der heutigen Midsund-Kommune. Bis in die 1970er Jahre, als Møre und Romsdal ein eigenes Bistum wurde, war die Reichsgrenze auch die Grenze zwischen dem Bistum Bjørgvin und dem Bistum Nidaros.

In dem 800 Jahre alten Buch ”Historia Norvegiæ“ steht, dass die nördliche Grenze der Fylke Sunnmøre über die Insel Media (Midt-øya) ging. Das beweist, die Grenze hier auf Midøy hat alte Wurzeln!

Steinmauer (Steingrenze)

Im Staatsarchiv in Trondheim ist ein Dokument der Behörde für Flurbereinigung (Landumverteilung) archiviert, dass ein Abkommen zwischen G.M. Danholm (Eigentümer des Handelszentrums Drønnen), dem Eigentümer des Hofes Drønnesund und seinen 4 Pächtern, dem Eigentümer des Hofes Gangstad mit zwei Pächtern und dem Eigentümer des Hofes Bjørnerem mit seinen 4 Pächtern beinhaltet. Hier wird genau beschrieben, wie innerhalb von zwei Jahren eine Grenze für die „Einzäunung“  und Abgrenzung zu bauen ist. Der südliche Teil fällt an das Handelszentrum Drønnen und die Höfe Drønnesund und Gangstad, der nördliche Teil an den Hof Bjørnerem.